Archiv für den Monat: Februar 2013

Etikettendrucker – welches Modell für welchen Anspruch?

Ein jeder, der einen Etikettendrucker anschaffen möchte, stellt sich die Frage: Was für einen Drucker benötige ich?

Etikettendrucker werden in drei verschiedene Kategorien unterschieden:

Desktopdrucker

Zebra GC-420t Barcode Drucker

Diese Etikettendrucker sind klein und praktisch. Hier benötigen Sie kaum Platz und können schnell loslegen. Die Desktopdrucker sind für Etiketten bis maximal 4 Zoll Druckbreite nutzbar, und es lassen sich geringe Auflagen damit drucken. Weiter ist die Druckauflösung mit in der Regel 203 bis 300 dpi nicht all zu hoch.

Meistens werden Desktopdrucker für Etiketten genommen, bei denen eine hohe Auflösung nicht wichtig ist und die tägliche Stückzahl der Etiketten relativ gering ist. Perfekt eignet sich ein solcher Drucker für Versandetiketten, Produktauszeichnungen, Lagerbeschriftung usw.

Midrangedrucker

TSC TTP-2410M Pro Barcode Drucker

Die Midrangedrucker sind größer und sie sind in der Lage, höhere Stückzahlen zu drucken. Meist sind die Drucker robuster gebaut. In vielen Fällen haben die Midrange Modelle ein Display. Über dieses können Einstellungen am Drucker vorgenommen werden und Sie bekommen z.B. eine Fehlermeldung angezeigt, wie Farbband wechseln, Etiketten zu Ende usw.

Bei einem Desktopmodell (die idR kein Display haben) müssen Sie den Drucker öffnen und nachsehen. Etiketten können auch hier bis 4 Zoll Druckbreite verwendet werden. Die Druckqualität ist höher als bei den Desktop Modellen und auch die Druckgeschwindigkeit übersteigt die des Desktopdruckers deutlich.

High Performance Drucker

Datamax I-4212e DT Mark II Barcode Drucker

Mit den High Performance Druckern sind Ihnen kaum noch Grenzen gesetzt. Bis zu 8 Zoll  (DIN A4) Druckbreite können Sie Etiketten bedrucken und fast jedes Etikett bzw. Material (Thermopapier, Thermotransferpapier, PE- Folie und Typenschilder) bedrucken. Die High Performance Drucker sind mit bis zu 305 mm/Sek Druckgeschwindigkeit deutlich schneller. Somit können hohe Stückzahlen problemlos gedruckt werden. Von der Größe her sind sie ein Stück größer als die Midrange Drucker und noch robuster. Hier ist auch meistens ein Display eingebaut, welches Ihnen wie bei den Midrange Modellen die Handhabung erleichtert.

Kurz lässt sich sagen:
Je höher das Druckaufkommen sein wird, und je höher die Qualität (Haltbarkeit und Lesbarkeit – vor allem bei Barcode-Etiketten) sein soll, desto hochwertiger muss der Drucker sein. Ist ja auch logisch :-) Daher muss sich jeder Kunde vorher bewusst sein, was er für Etiketten drucken möchte!

Thermodruck und/oder Thermotransfer

Zebra HC-100 ArmbanddruckerZusätzlich lässt sich noch unterscheiden, ob Thermo Etiketten bzw. Thermopapier bedruckt werden soll oder ob die Verwendung für das Thermotransferverfahren (Etikettenmaterial mit passendem Farbband) spricht. Die Desktopdrucker sind häufig für den Thermodruck ausgestattet. Viele lassen sich aber auch für das Thermotransferverfahren aufrüsten. Trotz allem ist aber auch die Druckqualität entscheidend die von Modell zu Modell variiert.

  • Thermodruck ist kurzlebiger und nicht so trennscharf, aber dafür (im Normalfall) günstiger
  • Thermotransferdrucke sind länger haltbar (abhängig von Farbband und Etikettenmaterial) und erreichen eine höhere Trennschärfe

Die unterschiedlichen Drucktechniken und die verschiedenen Farbbänder habe ich Ihnen in einem früheren Artikel bereits genauer erklärt. Falls Sie noch mal nachlesen möchten:
https://www.ident24.de/blog/welche-drucktechniken-gibt-es-beim-etikettendruck-und-welches-farbband-ist-wofuer-notig/

Weitere Etikettendruckmodelle

Zebra mobiler Barcode DruckerFür einen weiteren Verwendungszweck kann aber auch ein mobiles Modell oder ein Armbanddrucker interessant werden. Das richtet sich dann auch stark danach, was für Etiketten gedruckt werden sollen.

Mit einem Armbanddrucker lassen sich auch nur Armbänder drucken, die dann z.B. als Zutrittskontrolle fungieren oder aber auch im Krankenhaus zur Patientenidentifikation dienen. Die tragbaren Modelle sind qualitativ mit einem Desktopdrucker zu vergleichen, von wenigen Modellen als Ausnahmen abgesehen, aber reine Thermodirektdrucker. Somit sind sie eine gute Ergänzung, wenn ein mobiles Modell erforderlich ist.

 

Seagull BarTender 10.0 auch für Kartendruck und Codierung – kostengünstig und unkompliziert!

Für Etiketten war und ist BarTender schon immer eine großartige Softwarelösung mit umfangreichen und innovativen Funktionen. Mit der aktuellen Version lassen sich nun aber auch, neben den Etiketten, Plastikkarten drucken und codieren!

Ob nun ID-Karten, Mitgliedsausweise, Sicherheitsausweise, Mitarbeiterausweise, Schülerausweise, Kundenkarten, Eintrittskarten oder was auch immer Sie auf die Karten drucken wollen, mit der BarTender 10.0 lässt sich das jetzt einfach umsetzen. Im Gegensatz zu den gängigen Kartendruckprogrammen hat Seagull auch noch viele nützliche Funktionen in die BarTender eingebaut, die das Karten gestalten, drucken und codieren unkompliziert machen.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische. Was macht diese Software denn so einzigartig gegenüber anderen gängigen Kartendruckprogrammen?

Die BarTender 10.0 gibt es in 4 verschiedenen Versionen

–          Enterprise Automation (EA)

–          Automation (A)

–          Professional (P)

–          Basic (B)

Mit der EA und A Version haben Sie im Gegensatz zu allen anderen gängigen Softwarelösungen für den Etiketten- und Kartendruck die Möglichkeit, eine Lizensierung auf Basis der verwendeten Drucker zuzulassen, und nicht wie üblich auf die verwendeten PCs. Somit können Sie die BarTender auf unbegrenzt vielen PCs installieren und auf einen Drucker zugreifen, für den eine Lizenz ausgestellt ist. Das spart Ihnen Geld, da Sie nicht für jeden Nutzer bzw. PC eine Lizenz kaufen müssen.

Für alle vier Versionen der BarTender bekommen Sie für jeden registrierten Benutzer kostenlose technische Unterstützung von Seagull Scientific via Telefon und E-Mail.

Neben einer großen Anzahl bereits implementierter Etikettenformate gängiger Hersteller und zahlreichen BarTender Mustervorlagen, können mit dem Dokumentenassistenten, der in jeder der vier Versionen bereit steht, alle beliebigen Etiketten- und Kartengrößen eingerichtet werden.

Durch eine Nutzung dieser Software mit BarTender eigenen Druckertreibern für Etiketten- und Kartendrucker, wird das Drucken von der BarTender optimal aufbereitet, so dass nur geringe Datenmengen an den Drucker gesendet werden und somit die Druckgeschwindigkeit optimiert wird.

Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Softwarelösungen für den Druck von Plastikkarten ist die umfangreiche Bibliothek mit Strichcode-Formaten nach Industriestandard, in allen vier BarTender Versionen.
Außerdem können mit allen Versionen mehr als 70 Grafikformate importiert werden, wovon nur ein Teil auch von anderen Softwarelösungen genutzt werden kann.

Die EA, A und P Version unterstützen Datenbankanbindungen per ODBC-Treiber und verfügen über eigene Treiber, welche z.B. eine Anbindung von Excel-Dateien direkt herstellen können. Auch das Zurückschreiben von Daten in Excel wird somit erheblich erleichtert und war mit anderen Softwarelösungen bisher nicht möglich. Zudem unterstützt die BarTender unter anderem SAP I-Docs und ist natürlich auch SAP zertifiziert, was vielen Anwendern das Leben zusätzlich leichter macht.

Muster, Vollfarben, verschiedene Formen werden einwandfrei unterstützt, sowie auch RTF, HTML und XAML Texte.

Eine automatische Gesichtserkennung und Beschneidung von Bildern ist mit der EA, A und P Version möglich. Bilder können Sie ganz einfach über eine WIA- und VFW Webcam aufnehmen. Diese Funktion wird von allen Versionen Unterstützt. Die Magnetstreifencodierung ist mit allen 4 Versionen möglich und eine Codierung von Smart Cards (kontaktlos und kontaktbehaftet) ist mit der EA Version möglich.

Natürlich gibt es noch viele weitere Vorteile, die für die BarTender sprechen. Vor allem aber muss noch hervorgehoben werden, dass diese Software intuitiv bedienbar ist und somit für den Anwender sehr einfach zu verstehen und anzuwenden ist.

Für Anwender, die eine Etiketten-Software und eine Kartendrucksoftware benötigen, ist die Bartender natürlich unschlagbar – denn sie bekommen beide Softwarelösungen in einem.

Es gibt eine Testversion, die Sie sich selber mal anschauen und einen Monat testen können:

https://www.bartenderbarcodesoftware.com/label-software/barcode-label-printing-software-download.aspx

Wenn Sie noch Fragen zu Funktionen, Vorteilen usw. haben sind wir natürlich wie immer ansprechbar und beraten Sie gerne :-)